Am 4. Juni 2018 durfte eine kleine Delegation aus Weiz die Modellklasse der NMS II in Feldbach besuchen um sich in der Praxis anzusehen, wie eine neue Lernkultur im Schulalltag einer Regelschule umgesetzt werden kann.

Mit dem Kloster und dem Park, der als Pausenhof dient, steht ein sehr schöner Lernort zur Verfügung. Im Mittelpunkt des gemeinsamen Lernens stehen ein achtsames Miteinander und eine angenehme Lernatmosphäre. Besonders interessierte uns auch das Format der Lernbüros. Auch hier hatten wir den Eindruck, dass die Kinder sehr konzentriert ihren eigenen Arbeiten nachgingen und das Freilernen in geblockter Form einfach mehr Kontinuität im Lernprozess ermöglicht.

Besonders interessant fanden wir den Austausch mit den spontan ausgewählten Schülern, die uns im Besprechungsraum ihre Erfahrungen mit der Modellklasse mitteilten. Sie gewährten uns in authentischer, offener Art einen Eindruck, welche Wirkung es hat, wenn Kinder lernen immer mehr Eigenverantwortung für ihre individuell festgesetzten Lernziele zu übernehmen. Selbsteinschätzung und das Festlegen eigener Ziele wird mit Hilfe und Unterstützung der Pädagoginnen geübt und gefördert. Die Kinder konnten sich sehr gewählt ausdrücken und waren auf eine ganz natürliche Art sehr mutig. (Mutig zu sein wurde auch als wichtiger Leitspruch von den Kindern formuliert). Das Resümee der Kinder war äußerst positiv und wir hatten den Eindruck, dass sie selbst sehr genau über ihren Schulalltag und ihren individuellen Beitrag Bescheid wissen.

Wir konnten spüren, dass sich das gesamte Projektteam mit voller Energie und Freude für diese positive Lernkultur einsetzt und der Erfolg lässt sich an den Gesichtern der Kinder ablesen. Freude am Lernen statt Angst vor Prüfungen oder Versagen sind hier vorrangig.

Wir können zur Umsetzung der Modellklasse nur herzlich gratulieren.

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.